Aus Zuneigung zur Landschaft der Hallertau und zu gutem und gesunden Lebensmitteln entwi­ckelte der Initiator Johann Englmüller (Freising) die Idee, ein Label für faire und regional produ­zierte Produkte aus der Landwirtschaft und dem Handwerk zu kreieren.

Die Vernetzung von regio­nalen Produktionsbetrieben mit Händlern, die sich auf nachhaltige Produkte spezia­li­siert haben und mit touris­ti­schen Dienstleistern in der Hallertau und  somit die Schaffung eines gemein­samen Daches, einer Marke, ist das Ziel dieser Idee.

Gutes tun und darüber reden.

Mit dem Werbefachmann Gunnar Kollin kam dann der Marketingaspekt in das Projekt. Mit der Schaffung eines gemein­samen Marken-Logos und – als erster Schritt – eines Webauftrittes war die Grundlage einer übergrei­fenden Kommunikationsform geschaffen.

Die Marke „Haus der Hallertau“ war geboren.

Die Initiative startete 2019 mit 10 Mitgliedbetrieben, 2022 verzeichnete des “Haus der Hallertau” bereits über 90 Mitglieder. Die erste Kooperationen zwischen produ­zie­renden Mitgliedern und Händlern sind bereits erfolg­reich vermittelt, etliche Presseresonanzen über die Initiative wurden publi­ziert und aus dem Flyer wurde ab 2021 sogar eine richtige Broschüre, die nun jedes Jahr im Frühjahr aktua­li­siert erscheinen wird.